Status Quo – nach fast 1,5 Jahren

Photovoltaikanlage und die UmsatzSteuer
Der Photovoltaik-Januar 2021
5. Februar 2021
sauerteig ansetzen
Sauerteig schneller gehen lassen
8. Februar 2021

Meine Supraspinatussehne und ich

Meine Schulter Operation ist im März nun 1,5 Jahre her – ich hatte bereits in diesem Beitrag über die Operation nach der Teilruptur meiner Supraspinatussehne mit Haarriss im Knorpel und die erste Zeit danach berichtet. Es musste ganz schön viel Geduld aufgebracht werden, da es nach der OP erstmal hieß: Physio, Physio, Physio – und zwar auch im Übungen zu Hause. Die Zeit der Physiotherapie hat etwa 6 Monate angehalten, quasi bin ich rechtzeitig vor der Coronapandemie fertig geworden.

Die Arbeit lohnt sich!

Ich muss sagen: die Arbeit hat sich gelohnt! Als Tennisspieler bin ich natürlich auf eine schmerzfreie und gesunde Schulter angewiesen. Da es sich hier auch noch um den Schlagarm handelt, erst Recht!

Im Oktober letztes Jahr war es dann so weit, kurz bevor durch den nächsten Corona-Lockdown leider wieder alle Tennishallen geschlossen wurden: ich habe nach etwa 13 Monaten erstmals wieder „richtig“ aufgeschlagen und kann sagen, dass die Schulter zu dem Zeitpunkt fast genau so gut wie vor der Ruptur war! Normale Vor- und Rückhände, sowie Volleys und auch Schmetterbälle waren schon länger kein Problem mehr.

Vor allem die Schmetterbälle erstaunten mich, da sie eigentlich relativ schnell keine Probleme mehr gemacht haben, obwohl es sich dabei um Überkopfbälle handelt – so lange sie sauber getroffen wurden. Der Grund liegt denke ich darin, dass man bei einem guten Schmetterball bereits die Vorwärtsbewegung beim Schlag hat und dadurch den Ball einfacher und harmonischer vorne treffen kann. Vorsichtig sollte man trotzdem sein, da stellt ja nur meine persönliche Situation dar, da ich vor der OP schon ein guter Schmetterballspieler war.

Die Empfindlichkeit bei Misshits ist natürlich noch immer etwas höher – aber mein Gott kann man heut zu Tage mit moderner Medizin viel erreichen! Nicht vorzustellen, wie ich rumlaufen würden, wäre das im Mittelalter passiert. 😉

Also, an alle, denen eine ähnliche OP bevorsteht: hab Geduld, sei über einen langen Zeitraum fleißig, dann hast du sehr gute Chancen, dass die Schulter wieder sehr stark wird! Ich kann mir gut vorstellen, dass ich bald sagen werde, dass mir meine Schulter stärker vorkommt als vorher. Diese OP hatte einen interessanten Nebeneffekt: ein besseres Gespür für den Körper, wann Grenzen erreicht sind bzw. wann man aufhören sollte die Belastung zu erhöhen oder beizubehalten.

In diesem Sinne: einen guten Februar 🙂